Geographische Lage

Previous Next

Etwa  700 km südwestlich von Sri Lanka liegen die zu Atollen verbundenen Inseln der Malediven wie eine Perlenkette mitten im Indischen Ozean. Insgesamt 1196 Inseln sind auf 26 Atolle verteilt und reihen sich von Norden nach Süden in einer Länge von 823 km und von Osten nach Westen in einer Breite von 120 km auf. Die Landfläche beträgt 298 km2, die Wasserfläche ca. 107‘500 km2.

Die Malediven (der Name Malediven bedeutet „Inselkette“) befinden sich auf dem maledivischen Rücken, einer abgekippten und gesunkenen Randscholle der indischen Kontinentalplatte. Ihr Ursprung ist – im Gegensatz zu Hawaii beispielsweise – nicht vulkanisch. Die Malediven sind eines der am tiefsten gelegenen Länder der Welt; die durchschnittliche Höhe der Inseln ist nur 1m, der höchste Punkt erreicht 2,4 m Höhe. Daher sind die Malediven besonders stark durch den ansteigenden Meeresspiegel gefährdet.

Von den insgesamt 1196 Inseln sind rund 220 Inseln bewohnt und ca. weitere 100 für den Tourismus erschlossen. Die Gesamtbevölkerung der Malediven beträgt 319‘000 Einwohner (Stand Januar 2010), wovon ein Drittel in der Hauptstadt Male lebt. Das Bild von Male, welches sich einem aus der Vogelperspektive bietet, ist wahrhaft eindrücklich. Die Insel ist gerade mal 2,7 km2 gross und vollgestopft mit Hochhäusern – Male ist die am dichtesten besiedelte Stadt der Welt!